Support-Portal
keyboard_arrow_right keyboard_arrow_left
Auf dieser Seite können Sie für eine Schnittstelle die Einstellungen der Router-Bekanntmachung konfigurieren.
1. Gehen Sie zu Konfigurieren > Netzwerk > IPv6-Router-Bekanntmachung und klicken Sie auf Hinzufügen.
2. Geben Sie die Daten für die Allgemeinen Einstellungen ein.
Schnittstelle
Wählen Sie eine Schnittstelle für die Router-Bekanntmachung aus.
Es können alle physikalischen Schnittstellen, LAG-, VLAN- und Bridge-Schnittstellen ausgewählt werden, für die IPv6 aktiviert ist.
Beschreibung
Geben Sie eine Beschreibung der Schnittstelle ein, die für die Router-Bekanntmachung ausgewählt wurde.
Min. Bekanntmachungsintervall
Geben Sie die Mindestzeit in Sekunden zwischen zwei nachfolgenden, nicht angeforderten Router-Bekanntmachungen ein, die an die Clients gesendet werden.
Zulässiger Bereich: 3 bis 1350 Sekunden
Standard: 198 Sekunden
Wenn das Max. Bekanntmachungsintervall 9 Sekunden oder mehr beträgt, gilt für das Min. Bekanntmachungsintervall: 0,75 * Max. Bekanntmachungsintervall
Max. Bekanntmachungsintervall
Geben Sie die maximale Zeit in Sekunden zwischen zwei nachfolgenden, nicht angeforderten Router-Bekanntmachungen ein, die an die Clients gesendet werden.
Zulässiger Bereich: 4 bis 1800 Sekunden
Standard: 600 Sekunden
Verwalteter Flag
Auswählen, um das verwaltete Flag zu setzen. Wenn das verwaltete Flag gesetzt ist, werden die IPv6-Adressen vom DHCPv6-Server abgerufen.
Das Flag ist standardmäßig nicht aktiviert.
* Die Option darf nur ausgewählt werden, wenn ein DHCPv6-Server verfügbar ist, ansonsten erhalten die IPv6-Clients keine IPv6-Adressen
Anderer Flag
Auswählen, um das andere Flag zu setzen. Wenn das Flag gesetzt ist, erhält der DHCPv6-Client weitere Netzwerkparameter wie DNS-Server, Domänenname, NIS, NISP, SIP, SNTP und BCMS-Server vom DHCPv6-Server.
* Diese Option darf nur ausgewählt werden, wenn ein DHCPv6-Server verfügbar ist.
Standardgateway
Legen Sie fest, dass die Appliance als Standardgateway für die Kommunikation mit dem Client verwendet wird.
Gültigkeit
Geben Sie den Zeitraum in Sekunden ein, für welchen die Router-Bekanntmachung clientseitig als Standardgateway genutzt wird.
Der festgelegte Wert sollte zwischen dem Max. Bekanntmachungsintervall und 9000 Sekunden liegen.
Standard: 1800 Sekunden
Präfix-Bekanntmachung-Konfiguration
Die Präfix-Bekanntmachung enthält null oder mehr Präfix-Optionen mit Informationen, die das Standardgateway bekannt gibt. Diese Informationen werden bei der zustandslosen Adressenautokonfiguration zur automatischen Generierung einer globalen IPv6-Adresse verwendet. Die Präfix-Bekanntmachung besitzt eine eigene Attributliste:
Präfix/64
Geben Sie ersten 64 Bits der IPv6-Adresse ein.
Die Schnittstelle nutzt diese Präfix-Information aus der Router-Bekanntmachung, um die letzten 64 Bits (Schnittstellenkennung) der 128-Bit-IPv6-Adresse zu bestimmen.
Die ersten 64 Bits (höchste Bitwertigkeit) dieser IPv6-Adressen geben das Netzwerk an, während die restlichen Bits auf eine bestimmte Adresse im Netzwerk verweisen. Alle IPv6-Adressen in einem Netzwerk haben deshalb dieselben ersten 64 Bits, das sogenannte „Präfix“.
On-link
Stellen Sie das Präfix als „On-Link“ ein. Mit dem Attribut On-Link sind Geräte mit IPv6-Adressen, die im Bereich dieses Präfixes liegen, im Subnetz erreichbar, ohne dass ein Router benötigt wird.
Das Flag ist standardmäßig gesetzt.
Autonom
Auswählen, um das Präfix-Attribut Autonom einzurichten. Die globale IPv6-Adresse wird automatisch generiert, indem die 64-Bit-Schnittstellenerkennung dem Präfix (Präfix/64), welches in der Präfix-Information bekannt gegeben wird, angehängt wird.
Nur Präfixe mit dem Flag Autonom erhalten eine IPv6-Adresse per zustandsloser Adressenautokonfiguration (SLAAC).
Das Flag ist standardmäßig gesetzt.
Bevorzugte Lebensdauer
Geben Sie den Zeitraum in Minuten ein, für welchen eine gültige Adresse bevorzugt wird. Die Nutzung der bevorzugten Adresse ist unbegrenzt.
Nach Ablauf der gültigen Lebensdauer wird die bevorzugte Adresse abgelehnt. Die Verwendung der abgelehnten Adresse sollte vermieden werden, sie ist jedoch nicht verboten und kann für eine bestehende Kommunikation weiterhin als Quelladresse verwendet werden.
Die IPv6-Adresse befindet sich solange im bevorzugten Status, wie dieser über das Präfix in der Router-Bekanntmachung oder über andere Mittel aktualisiert oder über DHCPv6 erneuert wird.
Gültige Werte: 0 – 71582789 Minuten
Standard: 240 Minuten
Geben Sie für eine unbegrenzte bevorzugte Lebensdauer den Attributwert „-1“ ein.
Gültige Lebensdauer
Geben Sie den Zeitraum in Minuten ein, für welchen eine Adresse gültig bleibt.
Dieser Wert bestimmt, wie lange eine Adresse gültig bleibt. Bis die Zeit abgelaufen ist, wird das Präfix als On-Link betrachtet und es können automatisch konfigurierte Adressen mit dem Präfix verwendet werden.
Nach Ablauf der gültigen Lebensdauer wird die IPv6-Adresse ungültig und kann nicht mehr zum Senden und Empfangen von Datenverkehr genutzt werden.
Zulässiger Bereich: 0 – 71582789 Minuten
Standard: 1440 Minuten
Geben Sie für eine unbegrenzte gültige Lebensdauer den Attributwert als „-1“ ein.
Mit den Symbolen und können Sie ein Präfix hinzufügen oder entfernen.
* Der Wert des Attributs Gültige Lebensdauer muss größer oder gleich dem Wert Bevorzugte Lebensdauer sein.
3. Geben Sie die Daten für die Erweiterten Einstellungen ein.
* Über das Network Discovery Protocol (NDP) ermitteln Appliances, die sich an derselben Schnittstelle befinden, ob die anderen Appliances vorhanden sind und welche Link Layer-Adresse diese haben. Zudem können sie einen Gateway-Router finden und die Erreichbarkeit der aktiven Pfade zu den Peers abrufen.
MTU der Sicherungsschicht
Geben Sie für die Pakete, die über diese Schnittstelle gesendet werden, den MTU-Wert in Bytes ein.
Geben Sie für die Pakete, die über diese Schnittstelle gesendet werden, den MTU-Wert in Bytes ein.
Standard: 0
Zulässiger Bereich: 1280 bis 1500 Bytes
Wenn der MTU der Sicherungsschicht auf Null gesetzt ist, wird diese Information von der Schnittstelle nicht bekannt gegeben.
Erreichbarkeitsdauer
Geben Sie die Dauer der Erreichbarkeit in Sekunden an, für welche der Client annimmt, dass ein Nachbar erreichbar ist, nachdem er eine Meldung zur Bestätigung der Erreichbarkeit erhalten hat.
Standard: 0
Zulässiger Bereich: 0 bis 3600 Sekunden
Sendewiederholungszeit
Geben Sie die Sendewiederholungszeit in Sekunden ein, die bestimmt, wie lange ein Client wartet, bis er an seinen Nachbarn erneut Solicitation-Anfragen sendet.
Standard: 0
Zulässiger Bereich: 0 bis 4294968 Sekunden
Hop Limit
Geben Sie den Hop-Grenzwert ein.
Dieser Wert legt die Anzahl an Hops fest, die ein Paket maximal durchlaufen kann. Der Hop-Wert verringert sich durch jeden Router auf der Route. Wird Null erreicht, wird das Paket zerstört.
Standard: 64
Zulässiger Bereich: 0 bis 255 Sekunden
4. Klicken Sie auf Speichern.
 
Die Einstellungen für die IPv6-Router-Bekanntmachungen wurden aktualisiert.

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzvereinbarungen