Support-Portal
keyboard_arrow_right keyboard_arrow_left
Mit dem Richtlinientest-Werkzeug können Sie sowohl Firewall und Webrichtlinien zuweisen und Fehler beheben als auch daraus resultierende Sicherheitsentscheidungen ansehen. Zum Beispiel können Sie eine Webrichtlinie erstellen, die alle sozialen Netzwerke für bestimmte Benutzer blockiert, und die Richtlinie testen, um zu sehen, ob nur die festgelegten Inhalte und Benutzer blockiert werden. Die Ergebnisse geben die Informationen zur Maßnahme an, welche die Firewall vorgenommen hat, inklusive der relevanten Regeln und Inhaltsfilter.
* Wenn Verbindungen zum Ziel vom Richtlinienrouting betroffen sind und das Richtlinienrouting dazu führt, dass die Verbindung durch eine andere Netzwerkzone geht, wird die Entscheidung des Richtlinientests diese geänderte Zone nicht wiedergeben.
* Die Richtlinientest-Funktion geht davon aus, dass der gesamte Internetverkehr im Transparenzmodus interpretiert wird.
URL
Zu testende URL. Zum Beispiel können Sie ein soziales Netzwerk testen, das anhand des Kategorien- und des Inhaltsfilters blockiert werden soll, welcher in einer Webrichtlinienregel festgelegt ist.
Authentifizierte Benutzer
Benutzer, der in den Test mit einbezogen werden soll. Zum Beispiel können Sie einen Benutzer festlegen, der einer Gruppe angehört, welche Sie in einer Webrichtlinienregel verwendet haben.
Zeit und Tag
Zeit und Tag, die im Test berücksichtigt werden sollen. Zum Beispiel können Sie eine Zeit festlegen, die unter die Beschränkung (oder den Zeitplan) einer Webrichtlinienregel fällt.
Testmethode
Mögliche Werte:
Firewallrichtlinie testen. Quell-IP und Zone, die Sie testen möchten.
Webrichtlinie testen. Webrichtlinie, die Sie testen möchten.
Example 4. Eine URL gegen eine Webrichtlinie testen
Das folgende Beispiel testet eine URL gegen eine Webrichtlinie, welche den Zugriff auf soziale Netzwerkseiten blockiert.

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzvereinbarungen